48AF3A60-914C-4C95-B1E0-3397FF00C1E9 Created with sketchtool.
Calculator
Russland, Industrie / Produktion, -1 Mitarbeiter
7E919FA3-84AA-4530-B42D-91BADB226992 Created with sketchtool.
  • Alle
  • APAC & Japan
  • Europa
  • Lateinamerika
  • Naher Osten, Türkei, Afrika
  • Nordamerika
  • Russland
7E919FA3-84AA-4530-B42D-91BADB226992 Created with sketchtool.
  • Alle
  • Finanzen
  • Regierung
  • Industrie / Produktion
  • IT & Telekommunikation
  • Einzel & Großhandel
$
Kalkulieren
Kalkulieren Sie das Sicherheitsprofil Ihres Unternehmens

Dies ist der ultimative Leitfaden zu den Kosten der IT-Sicherheit. Wählen Sie die Details, die am besten zu Ihrem Unternehmen passen, um einen Einblick zu bekommen, welches Budget Ihre Branchenkollegen durchschnittlich für IT-Sicherheit ausgeben (je nach Region/Branche, Größe), welche Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden, welche die größten Angriffsvektoren sind, denen sich die Unternehmen stellen müssen, wie viel Geld sie dadurch folglich verlieren und was Sie tun können, um Gefährdungen zu vermeiden. Calculator wurde als verstellbares Tool entworfen. Die dargestellten Daten können, basierend auf den Meinungen von Kunden und Kaspersky Lab, im Laufe der Zeit aktualisiert und/oder hinzugefügt werden.

Budget für IT-Sicherheit 2018

Daten bereitgestellt von 46 Befragten*
Russland, Industrie / Produktion, -1 Mitarbeiter
Das IT-Sicherheitsbudget macht 25% der Gesamtausgaben für IT aus

durchschnitt

$ 941 765

durchschnitt

$ 941 765
Max.
$ 3 281 250
2018
2021
Erwartete Veränderung des Budgets für IT-Sicherheit in 3 Jahren
+ 18 %
jahr
2018
2021
Getroffene Sicherheitsmaßnahmen
Daten bereitgestellt von 61 Befragten*
Russland, Industrie / Produktion, -1 Mitarbeiter
Bedrohungen in den letzten 12 Monaten
Daten bereitgestellt von 61 Befragten*
Russland, Industrie / Produktion, -1 Mitarbeiter
59%
Viren & Malware
59%
Physischer Verlust von Geräten oder Medien
44%
DDoS-Angriffe
33%
Unangemessenes Teilen von Daten über Mobilgeräte
30%
Datenleck
30%
Unangebrachter Gebrauch der IT-Ressourcen von Angestellten
26%
Elektronisches Datenleck von internen Systemen
25%
Vorfälle, die Cloud-Dienste von Drittanbietern betreffen, die das Unternehmen nutzt
25%
Vorfälle, die die virtualisierte Umgebung betreffen
23%
Gezielte Angriffe
20%
Vorfälle, die die IT-Infrastruktur eines Drittanbieters betreffen
18%
Vorfälle, die Anbieter betreffen, mit denen das Unternehmen Daten teilt
16%
Vorfälle, die vernetzte Non-Computing-Geräte betreffen
15%
Cryptomalware/Ransomware
82%
Aller Cyberbedrohungen
$ 305 354
Durchschnittliche Kosten eines Vorfalls
Empfehlungen

Die Zeiten, in denen Air Gap als effizient angesehen wurde sind längst vorbei. Heutzutage sind Produktionsunternehmen genauso anfällig für Malware wie jedes andere verbundene Unternehmen. Dennoch sollte eine Cybersicherheitslösung, speziell optimiert für Industriebetriebe, im Hinblick auf die Betriebskontinuität in Betracht gezogen werden. Ein weiteres großes Problem in diesem Sektor ist der unangebrachte Gebrauch der IT-Ressourcen seitens der Mitarbeiter, das nicht ohne reguläre Cyber-Awareness-Trainings behoben werden kann.

Elektronische Informationslecks interner Systeme, zusammen mit dem Verlust von Geräten und Daten stellen ein großes Problem für Industrie- und Produktionsfirmen in Russland dar, dem bei Cybersicherheits-Trainings besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte. Die Schulungen sollten regelmäßig von renommierten Cybersicherheitsexperten abgehalten werden.

Wollen Sie mehr Statistiken sehen?
Füllen sie dieses Formular aus, um den Bericht „On the Money: Growing IT Security Budgets to Protect Digital Transformation Initiatives“ zu downloaden.
Bericht downloaden
Brauchen Sie Hilfe bei der IT-Sicherheit?
Füllen Sie das Formular aus und Experten von Kaspersky Lab melden sich bei Ihnen
Kontaktiere mich
*Die Statistiken basieren auf den Ergebnissen einer Onlineumfrage von 6.687 Geschäftsvertretern von Unternehmen mit bis zu 4.999 Angestellten weltweit. Die Umfrage wurde 2018 von Kaspersky Lab und B2B International ausgeführt. Statistiken, die auf weniger als 30 Befragten basieren, sollten mit Vorsicht behandelt werden, da es sich hierbei um eine niedrige Grundlage handelt.

Wir verwenden Cookies, um Ihre Erfahrung auf unseren Websites kontinuierlich zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Detaillierte Informationen zur Verwendung von Cookies auf dieser Website erhalten Sie mit einem Klick auf weitere Informationen

Akzeptieren und schließen