48AF3A60-914C-4C95-B1E0-3397FF00C1E9 Created with sketchtool.
Calculator
Europa, Finanzen, 4 999 Mitarbeiter
7E919FA3-84AA-4530-B42D-91BADB226992 Created with sketchtool.
  • Alle
  • APAC & Japan
  • Europa
  • Lateinamerika
  • Naher Osten, Türkei, Afrika
  • Nordamerika
  • Russland
7E919FA3-84AA-4530-B42D-91BADB226992 Created with sketchtool.
  • Alle
  • Finanzen
  • Regierung
  • Industrie / Produktion
  • IT & Telekommunikation
  • Einzel & Großhandel
$
Kalkulieren
Kalkulieren Sie das Sicherheitsprofil Ihres Unternehmens

Dies ist der ultimative Leitfaden zu den Kosten der IT-Sicherheit. Wählen Sie die Details, die am besten zu Ihrem Unternehmen passen, um einen Einblick zu bekommen, welches Budget Ihre Branchenkollegen durchschnittlich für IT-Sicherheit ausgeben (je nach Region/Branche, Größe), welche Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden, welche die größten Angriffsvektoren sind, denen sich die Unternehmen stellen müssen, wie viel Geld sie dadurch folglich verlieren und was Sie tun können, um Gefährdungen zu vermeiden. Calculator wurde als verstellbares Tool entworfen. Die dargestellten Daten können, basierend auf den Meinungen von Kunden und Kaspersky, im Laufe der Zeit aktualisiert und/oder hinzugefügt werden.

Budget für IT-Sicherheit 2019

Daten bereitgestellt von 58 Befragten*
Europa, Finanzen, 4 999 Mitarbeiter
Das IT-Sicherheitsbudget macht 22% der Gesamtausgaben für IT aus

durchschnitt

$ 14 047 689

durchschnitt

$ 14 047 689
Max.
$ 218 750 000
2019
2022
Erwartete Veränderung des Budgets für IT-Sicherheit in 3 Jahren
+ 8 %
jahr
2019
2022
Getroffene Sicherheitsmaßnahmen
Daten bereitgestellt von 60 Befragten*
Europa, Finanzen, 4 999 Mitarbeiter
Bedrohungen in den letzten 12 Monaten
Daten bereitgestellt von 60 Befragten*
Europa, Finanzen, 4 999 Mitarbeiter
65%
Datenleck
65%
Viren & Malware
58%
Cryptomalware/Ransomware
58%
Physischer Verlust von Geräten oder Medien
57%
Phishing/ Social-Engineering-Angriffe auf Konten
55%
Vorfälle, die Anbieter betreffen, mit denen das Unternehmen Daten teilt
55%
Vorfälle, die die IT-Infrastruktur eines Drittanbieters betreffen
53%
Gezielte Angriffe
53%
Vorfälle, die die virtualisierte Umgebung betreffen
53%
Unangebrachter Gebrauch der IT-Ressourcen von Angestellten
52%
Cryptomining attacks
50%
Unangemessenes Teilen von Daten über Mobilgeräte
50%
Vorfälle, die Cloud-Dienste von Drittanbietern betreffen, die das Unternehmen nutzt
47%
DDoS-Angriffe
43%
Incidents involving non-computing connected devices
43%
Elektronisches Datenleck von internen Systemen
28%
Angriffe auf Online-Banking-Dienste
27%
Angriffe auf Point-Of-Sale-Systeme (PoS)
25%
Finanzieller Verlust durch Angriffe auf ATM´s
22%
Angriffe auf zentrale Transaktions-/Backoffice-Systeme
85%
Aller Cyberbedrohungen
$ 1 163 516
Durchschnittliche Kosten eines Vorfalls
Empfehlungen

Unternehmen, die monetäre Transaktionen für ihre Kerngeschäfte nutzen, waren schon immer ein lukratives Ziel für Cyberkriminelle. Aufgrund der Fortschritte in der Betrugstechnologie setzen Cyberkriminelle ihren Fokus nun nicht mehr auf die bisherige „leichte Beute“ (die Kunden), sondern auf anspruchsvollere aber durchaus lukrative Ziele: die Dienstleister selbst. Die akutesten Probleme für Dienstleister sind: gezielte Angriffe, eingebettete Systemsicherheit (ATMs, POS), der Faktor Mensch, Cloudverfügbarkeit, Betrug und Ransomware. Alle vernetzten Sicherheitssysteme zielen auf die schnelle Erkennung ausgefeilter Angriffe ab, dennoch wird den Antwort- und Prognosesicherheitsstufen für gewöhnlich weniger Aufmerksamkeit geschenkt, obwohl hier eigentlich ein höheres Investitionsniveau verlangt wird. Lösungen gegen gezielte Angriffe, eingebettete Systemsicherheit und spezialisierte Lösungen für den Gebrauch in Rechenzentren - ein Must-have für Finanzdienstleistungsunternehmen.

Europäische Finanzinstitutionen berichten, dass sie mit einer überdurchschnittlichen Anzahl gezielter Angriffe auf täglicher Basis fertig werden müssen. Dazu kommt eine große Anzahl von Angestellten, die sich falsch verhalten oder dem Social Engineering zum Opfer fallen; ein erheblicher Teil der Vorfälle betrifft die virtuelle Infrastruktur. Daher ist es sehr empfehlenswert, dass die Organisationen kontinuierlich Spezialisten der Cyberforensik ausbilden und das allgemeine Cyberbewusstsein aller Mitarbeiter steigern. Ein zuverlässiger Schutz der virtuellen Infrastruktur, ohne die Leistung zu beeinträchtigen, verlangt spezialisierte, zur Virtualisierung bereite, Software. Angriffe auf POS-Terminals und Online-Banking-Dienste sind ebenfalls sehr häufig in Europa. Diese sind nicht ausreichend gesichert und ebnen Cyberkriminellen den Weg zu Echtgeld, Kreditkarten und einen Einstieg in das Firmennetzwerk für gezielte Angriffe. Dadurch wird der Bedarf an eingebetteter Systemsicherheit und Lösungen gegen Betrug zunehmend größer.

Wollen Sie mehr Statistiken sehen?
Füllen sie dieses Formular aus, um den Bericht „IT security economics in 2019: How businesses are losing money and saving costs amid cyberattacks“ zu downloaden.
Bericht downloaden
Brauchen Sie Hilfe bei der IT-Sicherheit?
Füllen Sie das Formular aus und Experten von Kaspersky melden sich bei Ihnen
Kontaktiere mich
* Diese Statistiken basieren auf Ergebnissen einer Online-Umfrage unter 4.474 Unternehmensvertretern von Unternehmen mit bis zu 4.999 Mitarbeitern weltweit, die 2019 von Kaspersky und B2B International durchgeführt wurde. Statistiken, die auf weniger als 30 Befragten basieren, sollten mit Vorsicht verwendet werden, da dies eine niedrige Basis ist.

Wir verwenden Cookies, um Ihre Erfahrung auf unseren Websites kontinuierlich zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Detaillierte Informationen zur Verwendung von Cookies auf dieser Website erhalten Sie mit einem Klick auf weitere Informationen

Akzeptieren und schließen